Achtsamkeit als Schlüsse zur Selbstliebe

doppeltes und dreifaches Programm

Ich merke schon heute morgen an meiner Unruhe, das ich mir meinen Terminkalender (wie bei so vielen vor Weihnachten) zu voll gepackt habe. Also erst mal hinsetzen, Kaffee trinken und Laptop an...;-)

 Also Ruhe bewahren, durchatmen und in sich gehen. Mir erst selber die nichtaufschiebaren  Aufgaben hervorheben und überlegen, welche Aufgaben ich auf morgen oder auf Dienstag meinen freien Tag legen kann. Und siehe da - ich konnte meinen Terminkalender für heute entschärfen. Wünsche allen gleichgesinnten heute das ihr auch etwas mit guten Gefühl nach hinten legen (bzw. auf einen anderen Tag verschieben) könnt und dafür etwas mehr Zeit für die Menschen habt, die Euch am Herzen liegen.

 Einen stressfreien Adventsamstag

Claudia 

14.12.13 07:43, kommentieren

Überlegung

Ich habe mir gerade Gedanken über meine eigene Kategorie "Achtsamkeit lernen" gemacht. Wie lernt man Achtsamkeit? Kann man Achtsamkeit wirklich lernen, wie Englisch, Mathe, Deutsch oder eine neue Sportart? Es gibt mittlerweile so viele Kurse, Ausbildungen und Fortbildungen zu diesem Thema. Aber ich persönlich finde es traurig und schade, das man aus allem Profit schlagen muss. Ich kann nicht erwarten das ich nach einem solchen Kurs von 0 auf 180 achtsam sein kann. Die Achtsamkeit des Lebens kommt nach und nach zu einem wenn man dafür bereit ist. Bei mir hat es 3 Jahrzehnte gebraucht bis ich begriffen habe, das man das wahre Glück und Zufriedenheit nur bei sich selber finden kann. Aber das Begriffene auch in die Tat umzusetzen dauerte noch einmal fast ein Jahrzehnt. Ja, ich gebe zu, in den Anfangsjahren habe auch ich Kurse und Ausbildungen besucht um zu lernen wie ich zu mir selber komme. Therorie war klar und einleuchten, aber es in die Praxis umzusetzen .... Tja, da erginge es mir wohl wie so vielen.  Zwei Tage euphorisch und beseelt wie ein "strahlender Engel" der die Welt verbessern will, bis ich mit voller Wucht an einen Betonpfeiler der Realität geknallt war..... - Heute weiß ich das die Achtsamkeit in das Leben mit kleinen Dingen beginnen kann. Zum Beispiel der Geschmack. Wie schnell schlingen wir unser Essen herunter? Schmecken wir noch das was wir essen? Wie schmeckt eine Mandarine wirklich, wie ein Stück Schokolade? Macht den Versuch mit der Schokolade: Ihr nehmt ein Stück und lasst es im Mund zergehen, lasst es im Mund um herwandern, in den rechten Backen, in den linken Backen, fühlt die Konsistenz der Schokolade und wie sich der Geschmack verändert. Versucht es mal aus. Versucht dabei die Augen geschlossen zu halten und mind. 3 Minuten ganz achtsam die Schokolade zergehen zu lassen.

 

 

 

 

 

12.12.13 09:44, kommentieren